Mail an den Autor



Lesungsprospekt
Herbst 2008 | pdf>
Günther Thömmes - Meine Kurzbiographie


 
Geboren 1963 in der Südeifel, habe ich in Bitburg eine größtenteils glückliche Kindheit und Jugend verlebt.

Nach Abitur und Bundeswehr absolvierte ich bei der Bitburger Brauerei Th. Simon eine Ausbildung zum Brauer und Mälzer, die mich auch nach Andernach am Rhein in eine Mälzerei führte - einen der Schauplätze des "Bierzauberers".

Danach Studium an der Technischen Universität München-Weihenstephan mit Abschluß Diplom-Braumeister im Jahre 1991.

Zwischendurch noch Praktika bei Guinness in London und der berühmten Schwester Doris in der Klosterbrauerei Mallersdorf in Niederbayern.

Brauen oder Brautechnik? Das war die Kardinalfrage nach dem Studium. Ich entschied mich für die Brautechnik - vorerst - und reiste in den neunziger Jahren im Auftrag eines Ludwigsburger Brauereianlagen-Herstellers einige Jahre durch die ganze Welt. Zweck: Neuplanung, Renovierung und Verkauf von Brauanlagen. Der Job führte mich in ziemlich viele wenig bekannte, aber interessante Ecken der Welt.

Sibirien, Korea, China, Indien, Sri Lanka, Australien, Vietnam, Äthiopien und Eritrea, aber auch die neuerdings gut zugänglichen Länder Osteuropas standen auf meinem Reiseplan.


Nach meinem Umzug nach Kalifornien 1997 kamen dann noch ganz Nordamerika, Mexiko, Panama und Venezuela dazu.

Seit 2001 bin ich wieder zurück in "Good Old Europe" und beschäftigte mich seither hauptsächlich mit den Brauereien Östereichs, Ungarns und des Raums des ehemaligen Jugoslawiens.

Insgesamt habe ich "in Sachen Bier" mittlerweile über 45 Länder bereist...
Da zu meiner Klientel mittlerweile auch Weingüter und Molkereien gehörten, musste ich meinen Horizont notgedrungen, aber gerne in diese  Richtung erweitern.

Ende 2009 beschloß ich jedoch, mir endlich den jahrealten Traum von einer eigenen Brauerei zu erfüllen und nahm das Projekt "BIERZAUBEREI" in Angriff. Mehr dazu auf den eigenen "BIERZAUBEREI"-Seiten...

Ich bin verheiratet, habe einen Sohn und lebe in der Nähe von Wien mit meiner Familie, die auch mein liebster Zeitvertreib ist.

Daneben lese ich viel - ziemlich querbeet (Steinbeck, Highsmith, aber auch moderne Krimis und großartige Erzähler wie Mulisch oder Irving; zwischendurch mal ein Geschichts- oder Sachbuch oder eine Biographie), klimpere auf meiner Gitarre rum oder setze mich bei  schönem Wetter aufs Motorrad (derzeit eine Harley Davidson Road King sowie zwei etwas ältere BMWs) und lasse mich von den schönen Landschaften Österreichs  inspirieren.

Mit dem Motorrad habe ich in den letzten Jahren einige wirklich fantastische Touren gemacht (zum Nordkap, quer durch die USA, rund um Italien etc.); die Krönung ist und bleibt jedoch der Trip nach Alaska, von dem es hier auch einen Reisebericht zum Nachlesen gibt. Wie die Zeit vergeht...

Zum Schreiben kam ich durch die Verbindung mehrerer Interessen: Bücher, Geschichte, Bier. Irgendwann habe ich festgestellt, dass es keinen historischen Roman über die Geschichte des Biers gibt und beschloss, dies zu ändern.

Jahrelange Recherche, die umso leichter fiel, je besser sich das Internet entwickelte, führte letzten Endes zur Entstehung des  "Bierzauberers".  Zwischendurch machte ich aus dem Recherchematerial mein eigenes, kleines Bierlexikon ("Jetzt gibt es kein Bier, sondern Kölsch!"), dass ich im Selbstverlag heraus brachte und das es nur hier noch zu kaufen gibt. 

Schließlich war der "Bierzauberer" fertig - dachte ich jedenfalls in meiner Unerfahrenheit. Nun begann der Leidensweg eines jeden  unbekannten Autoren und Erstlingswerks: Die Verlagssuche.  Absage um Absage. Höflich, aber dezidiert. "Gutes Manuskript, aber die falsche Zielgruppe." "Wir sind nicht der richtige Ansprechpartnerfür dieses Buch." "Wir lassen die Manuskripe von Agenten sichten." "Zu viel Geschichte. Wir möchten mehr Dialoge."  So lauteten die Gängigsten.


Dann führte mich schließlich eine Empfehlung zu Herrn Gmeiner, der das Manuskript sofort haben wollte. Innerhalb kürzester Zeit war  das Buch auf dem Markt. Die erste Auflage war innerhalb von sechs Wochen weg. Mittlerweile hat die vierte Auflage die Druckerei verlassen.

Der zweite Roman zum Thema, "Das Erbe des Bierzauberers", erschien im Februar 2009. Darin geht es um die Entstehung des berühmten, legendären Reinheitsgebotes für Bier von 1516.

Der dritte von insgesamt vier geplanten Bierzauberer-Romanen - "Der Fluch des Bierzauberers" - spielt im finsteren 17. Jahrhundert und handelt vom Niedergang des Biers und der Bierkultur in dieser Zeit. Erscheinungstermin: Juli 2010.

Ich wünsche allen Besuchern viel Spaß auf www.bierzauberer.info und empfehlen Sie mich bitte weiter!